Vortrag Schöpfwerk CDU fordert Spitzenschöpfwerk für die Kanalschleuse

Am 30.6. 2016 um 19.00 Uhr hat die CDU Otterndorf die beiden Wissenschaftler Prof. Dr. Peter Fröhle und Dipl.Ing. Edgar Nehlsen vom Institut für Wasserbau von der Technischen Universität Hamburg eingeladen. Über 100 Zuhörer kamen in das Schöpfwerk.

Fazit des Vortrages: Es wird immer mehr Starkregentage geben und die Ketten-Tiden,  d.h. Aufeinanderfolgende erhöhte Wasserstände ohne wirkliche Ebbe (kleine Sturmfluten) werden öfter auftauchen.  In diesem  Zeitraum kann eine freilaufende Entwässerung ohne zusätzliche Pumpen nicht stattfinden.

Die Kapazitätsgrenzen der Medemschöpfwerke welche in diesen Fällen den Hadelner Kanal mit entwässern sind bei weitem erreicht.

Ein eigenes Spitzenschöpfwerk für den Hadelner- Kanal ist für die Zukunft unumgänglich bringt Jochen von Stemmen die Forderung der CDU Otterndorf auf den Punkt.

Das Land Niedersachsen jedoch weigert sich beim Bau der neuen Kanalschleuse das für den Bau benötigte Pumpenwerk fest zu installieren und dann stehen zu lassen. Es soll nach dem Neubau der Kanalschleuse wieder zurückgebaut werden. Die kostenneutrale Lösung, die Pumpen nicht wieder abzureißen,  will das Land nicht. Ulrich Rode schreibt in seinem Kommentar:

“Nach uns die Sintflut… .“   Das darf nicht die Lösung sein. Viele Zuhörer forderten die CDU auf,  weitere Aktionen in Angriff zu nehmen.