3 Anträge der CDU/FDP-Gruppe zur Beratung angenommen:

Erneut erfolgreich verlief die Ratssitzung vom vergangenen Donnerstag. Neben einem SPD-Antrag zur Umgestaltung der alten Tourist-Information (wir stimmten einer Beratung im Fachausschuss zu) standen gleich drei Anträge der CDU/FDP-Gruppe auf der Agenda:

So beantragte die Gruppe, zügig einen Standort für den neuen Kindergarten zu suchen und festzulegen. Wichtig war der Gruppe um Bürgermeister Thomas Bullwinkel dabei, dass es keine Vorfestlegung auf einen Platz im neuen Baugebiet „Am Medembogen“ geben soll, sondern ergebnisoffen auch nach zentraleren Orten in der Stadt gesucht wird.

Weiter soll Otterndorf nach dem Willen der CDU/FDP-Gruppe (noch) fahrradfreundlicher werden- heutzutage nicht nur ein Ausdruck von Gesundheitsbewusstsein, sondern auch ein wichtiger Marketingbegriff im Tourismus. Es sollen neue Radwege ausgewiesen und entlang des Elberadweges deutlicher auf die historische Altstadt Otterndorfs hingewiesen werden.

Zu guter Letzt stellte Sprecher Steffen Matzner für die Gruppe den Antrag, schon jetzt ein Verkehrskonzept für das Neubaugebiet „Am Medembogen“ zu entwickeln, um den Verkehr flüssiger werden zu lassen und Anwohner so wenig wie möglich zu belasten. Dazu gab die Gruppe gleich mehrere Empfehlungen: Neben Geschwindigkeitsbeschränkungen, Haltverboten und baulichen Maßnahmen sollten auch zusätzliche Zuwegungen geprüft werden.

 

Alle drei Anträge wurden zur weiteren Beratung in die zuständigen Fachausschüsse verwiesen.

 

Die Anträge als PDF:

Antrag Fahrradfreundlichkeit Verw
Antrag Kindergartenstandort Verw
Antrag Verkehrskonzept